Die besten kostenlosen Testversionen von VPNs ohne Zahlungsinformationen (Aktualisiert 2021)

Sie wissen bereits, dass die besten VPNs kostenpflichtig sind. Viele dieser VPNs bieten kostenlose Testversionen an. Jedoch müssen Sie oftmals in Vorkasse treten, bevor Sie die Anwendung testen können. Für viele ist das ein Ausschlusskriterium.

Glücklicherweise haben wir eine Lösung. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die besten kostenlosen Testversionen von VPNs ohne nötige Zahlungsinformationen vor.

Was brauchen Sie also, um sich für eine dieser kostenlosen Testversionen ohne Zahlungsinformationen anzumelden? Sie müssen sich nur mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort registrieren. Es sind keine Zahlungsinformationen erforderlich. Somit findet keine Abbuchung nach Ablauf der Testversion statt.

Hier finden Sie die besten kostenlosen Testversionen von VPNs ohne Zahlungsinformationen:

ExpressVPN

ExpressVPN devices

Eigenschaften

  • Anzahl der Server Mehr als 3.000
  • Serverstandorte 160 in 94 Ländern
  • 24 Live-Chat Ja
  • Geschwindigkeit Unbegrenzt
  • Maximal unterstützte Geräte 5
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie Ja

Vorteile/Nachteile

  • Das bisher schnellste VPN
  • Absolut keine Protokollierung
  • 256-Bit-AES-Verschlüsselung
  • Wenige Rabatte
Besuche ExpressVPN

Als Erstes möchten wir Ihnen ExpressVPN vorstellen. Wahrscheinlich der beste Anbieter am Markt. Obwohl Sie bei diesem VPN-Anbieter Ihre Zahlungsinformationen hinterlegen müssen, haben wir uns dazu entschieden, Ihnen diesen Anbieter hier trotzdem vorzustellen. Aus dem einfachen Grund, dass er zu den vertrauenswürdigsten und seriösesten Anbietern am Markt gehört. Beim Abschluss eines Abos müssen Sie sofort bezahlen, jedoch erhalten Sie eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, die im Prinzip wie eine kostenlose Testversion funktioniert. Damit können Sie das komplette Angebot 30 Tage kostenfrei nutzen. Sollten Sie Probleme bei der Rückerstattung Ihres Geldes haben, können Sie sich an den Kundendienst von ExpressVPN wenden, der Ihnen gerne weiter helfen wird.

Abgesehen von der sicheren Geld-zurück-Garantie bietet ExpressVPN weitere hervorragende Eigenschaften, die Sie bei anderen VPN-Anbietern nicht finden werden. Eines der größten Vorteile ist die Serveranzahl. Sie erhalten Zugriff auf über 3.000 Server in 94 Ländern. Es gibt Server auf allen Kontinenten, ausgenommen der Antarktis. Somit entspricht die virtuelle IP-Adresse der IP-Adresse vom physikalischen Standort des Ziellandes, mit dem Sie sich verbinden möchten.

Ein weiterer Grund, weshalb wir ExpressVPN in die Liste aufgenommen haben, ist die enorme Geschwindigkeit des VPNs. Die Upload-Geschwindigkeit kann bis zu 45 MBit/s betragen, während die maximale Download-Geschwindigkeit zwischen 100 MBit/s und 200 MBit/s schwankt.

Darüber hinaus verfügt ExpressVPN über eines der besten Sicherheitssysteme. Zur Verschlüsselung wird das AES-Verfahren mit einer 256-Bit-Schlüssellänge verwendet. Außerdem werden weitere Maßnahmen getroffen, um den Verlust von Daten zu verhindern. So gibt es einen DNS-Leak-Schutz und einen automatischen Kill Switch, der bei Störungen in der VPN-Verbindung Ihre Internetverbindung unterbricht. Somit werden potenzielle Schwachstellen ausgemerzt.

Obendrein ist ExpressVPN mit den meisten Betriebssystemen, Routern und Mobilgeräten kompatibel. Es funktioniert nicht nur auf Windows, Android, Mac, iOS oder Linux, sondern hat auch Browsererweiterungen für Firefox und Chrome. Damit erhalten Sie das rundum perfekte Paket.

  • Vorteile: Das bisher schnellste VPN; Absolut keine Protokollierung; 256-Bit-AES-Verschlüsselung;
  • Niedrigster Preis: $6.67

ProtonVPN

ProtonVPN devices

Eigenschaften

  • Peer-to-Peer-Unterstützung? Ja
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie? Ja
  • Herkunftsland? Schweiz
  • Server: 600+ in über 40 Ländern
  • Gleichzeitige Geräte: 5

Vorteile/Nachteile

  • Professioneller Kundensupport
  • Moderne Benutzeroberfläche und Apps
  • AES-256 Verschlüsselung
  • Weniger bekannter Anbieter
Besuche ProtonVPN

ProtonVPN ist der erste VPN-Anbieter, den wir Ihnen vorstellen möchten, bei dem Sie keine Zahlungsinformationen hinterlegen müssen. Der VPN-Anbieter verfügt auch über eine kostenlose Version, jedoch möchten wir Ihnen hier die 7-tägige kostenlose vollwertige Testversion vorstellen. Dadurch erhalten Sie Zugriff auf die Funktionen des Premium-Abos ohne jegliche Einschränkungen.

Damit Sie die Testversion verwenden können, müssen Sie ein kostenloses Konto eröffnen. Nach der Registrierung laden Sie die Anwendung für Windows oder Mac herunter. Es stehen Ihnen auch Apps im Google Play Store sowie Apple App Store zur Verfügung. Sobald Sie sich das erste Mal mit einem VPN-Server verbinden, aktiviert sich automatisch die 7-tägige Testversion. Eine Pop-up-Meldung weist Sie darauf hin, wie viel Tage Sie die Testversion noch nutzen können.

Sobald die Testversion abläuft, werden Sie automatisch auf die kostenlose Version von ProtonVPN zurückgesetzt. Sie werden zu keinem Zeitpunkt aufgefordert, irgendwelche Zahlungsinformationen anzugeben.

  • Vorteile: Professioneller Kundensupport; Moderne Benutzeroberfläche und Apps; AES-256 Verschlüsselung;
  • Niedrigster Preis: €4

Hotspot Shield

Hotspot Shield devices

Eigenschaften

  • Unbegrenztes Datenvolumen? Ja
  • Gleichzeitige Verbindungen: 5
  • Verschlüsselung nach Militärstandard? Ja
  • Server: Über 3200 in 80+ Ländern

Vorteile/Nachteile

  • Unbegrenztes HD-Streaming
  • Blockiert Malware
  • 256-Bit-AES-Verschlüsselung
  • Unzuverlässiger Kundendienst
Besuche Hotspot Shield

Ein weiterer großartiger VPN-Anbieter mit einer kostenlosen Abo-Option ist Hotspot Shield. Der Anbieter gehört zu den beliebtesten VPN-Diensten und ermöglicht Ihnen mit seinem kostenlosen Abo-Paket das Testen seines Angebots ohne Zahlungsinformationen hinterlegen zu müssen.

Bei der kostenlosen Version des VPNs müssen Sie mit einigen Einschränkungen rechnen. So ist das Datenvolumen täglich auf 500 MB begrenzt. Ihnen stehen also im Monat 15 GB kostenlos zur Verfügung. Jedoch werden in puncto Sicherheit keine Abstriche gemacht und das AES-Verschlüsselungsverfahren mit einer 256-Bit-Schlüssellänge wird zum Sichern Ihrer Daten verwendet.

Für die Registrierung des kostenlosen Basic-Pakets benötigen Sie lediglich einen Benutzernamen und ein Passwort. Das Paket hat eine unbegrenzte Laufzeit und bietet die rudimentären Funktionen von Hotspot Shield um Sie mit dem Angebot vertraut zu machen.

  • Vorteile: Unbegrenztes HD-Streaming; Blockiert Malware; 256-Bit-AES-Verschlüsselung;
  • Niedrigster Preis: $6.99

Windscribe

Windscribe devices

Eigenschaften

  • Browsererweiterung? Ja
  • Preisoptionen: 3
  • Kostenlose Testversion: Ja
  • Umgehen von Zensur und Geoblocking? Yes
  • Serverstandorte: in 60 Ländern

Pro/Kontra

  • AES-256-Verschlüsselung
  • Kompatibel mit allen gängigen Plattformen
  • App für Mobilgeräte
  • Unbekannter Anbieter
Besuchen Sie Windscribe

Auf dem vierten Platz haben wir Windscribe. Dieser VPN-Anbieter verfügt über ein kostenloses Abo-Paket, das Sie selber konfigurieren können. Sie müssen keine Zahlungsinformationen angeben. Darüber hinaus gibt es ein Monats- und ein Jahresabo.

Um sich bei Windscribe zu registrieren, benötigen Sie ein Passwort, einen Benutzernamen und eine E-Mail-Adresse. Sobald Sie die E-Mail-Adresse verifiziert haben, erhalten Sie monatlich 10 GB Datenvolumen und Zugriff auf Server in 10 Ländern. Außerdem können Sie die kostenlose Version so lange nutzen, wie Sie möchten. Es gibt keine Begrenzung der Laufzeit. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, den VPN-Dienst zu testen.

  • Pro: AES-256-Verschlüsselung; Kompatibel mit allen gängigen Plattformen; App für Mobilgeräte;
  • Niedrigster Preis: $4.08

CyberGhost

CyberGhost devices

Eigenschaften

  • Gleichzeitig angeschlossene Geräte: 7
  • Automatischer Kill Switch? Ja
  • One-Click-Verbindung: Ja
  • Server: 5900 weltweit

Vorteile/Nachteile

  • Keine Protokollierung
  • 24/7 Live-Chat
  • Apps für mobile Geräte und Router
  • Keine kostenlose Option
Besuche CyberGhost

Der letzte VPN-Anbieter, den wir Ihnen vorstellen möchten, ist CyberGhost. Bei dem VPN-Dienst handelt es sich um ein kostenpflichtiges VPN. Jedoch gibt es eine kostenlose Testversion, die Sie ausprobieren können, um sich mit dem Angebot vertraut zu machen. Einige der Funktionen sind:

  • Schnelle Server: Die kostenlose Testversion erlaubt Ihnen den Zugriff auf über 7.200 Server mit denen Sie fast jede geografische Beschränkung umgehen können.
  • Sicherheitsfunktionen: Das VPN besitzt mehrere Schutzmechanismen, um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten. Dazu gehört unter anderem der DNS-Leak-Schutz, Anti-Tracking und ein automatischer Kill Switch.
  • Benutzerfreundliche Bedienoberfläche: Wenn Sie sich noch nicht mit VPNs auskennen, hilft Ihnen die CyberGhost-Benutzeroberfläche mit detaillierten Erklärungen zu jeder Einstellung und Funktion dabei sich schnell zurechtzufinden.
  • Zuverlässiger Kundendienst: Der kompetente Kundendienst von CyberGhost ist rund um die Uhr verfügbar, falls Sie Hilfe bei einem Problem benötigen.

Die kostenlose Testversion ist für Android sowie Windows einen Tag gültig und 7 Tage für iOS.

  • Vorteile: Keine Protokollierung; 24/7 Live-Chat; Apps für mobile Geräte und Router;
  • Niedrigster Preis: €2

Kostenlose vs. kostenpflichtige VPNs

Lassen Sie uns ein Blick auf den Unterschied zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen VPNs werfen.

1. Kostenlose VPNs haben weniger Server als kostenpflichtige VPNs: Ein grundlegender Unterschied zwischen den beiden VPN-Modellen liegt in ihrer Serveranzahl. Kostenlose VPNs verfügen nur über eine Handvoll Server und selbst bei denen ist es nicht garantiert, das Sie diese zum Umgehen von Geoblocking verwenden können. Die Anzahl der Server bei kostenlosen VPNs übersteigt oftmals nicht die Hunderter Grenze.

Im Gegensatz dazu können Sie bei kostenpflichtigen VPNs auf ein weltweit umspannendes Netz von Servern zurückgreifen. Viele der Anbieter besitzen mehr als 1.000 oder sogar 5.000 Server. Damit wird Ihnen der Zugriff auf geobeschränkte Inhalte immens erleichtert.

2. Kostenlose VPNs besitzen in der Regel keinen Kundendienst: Sollten bei der Nutzung eines VPNs Probleme auftreten, wäre es hilfreich, sich an jemanden wenden zu können. Kostenlose VPNs stellen Ihnen in der Regel keinen Ansprechpartner zur Verfügung. Der Kundendienst ist ein oftmals unterschätzter Faktor und das Fehlen eben eines solchen sollte Ihnen zeigen, wie viel Wert auf Kundenzufriedenheit gelegt wird. Gerade anfangs oder bei schwerwiegenden Problemen benötigt man einen zuverlässigen Kundendienst, jedoch fehlt den meisten kostenlosen Anbietern dafür das Kapital.

Daher ist es ratsam, sich an einen kostenpflichtigen VPN-Anbieter zu wenden, da hier Wert auf Kundenzufriedenheit gelegt wird und man über das nötige Kapital dafür verfügt. Der Kundendienst ist oftmals rund um die Uhr erreichbar, über mehrere Kanäle, sei es Live-Chat oder E-Mail. Ein kostenpflichtiger Anbieter kann keine Kunden mit einem kostenlosen Angebot locken, sondern muss mit Qualität und Service glänzen. Genau hier liegt der große Unterschied.

3. Kostenlose VPNs sind in der Regel langsamer als kostenpflichtige VPNs: Normalerweise haben kostenlose VPNs eine Internet-Drosselung, die Ihre Geschwindigkeit minimiert. Jedoch ist das nicht einmal das Schlimmste an der ganzen Sache. Viele kostenlose VPN-Anbieter verhökern Ihre Bandbreite, also die Datenmenge, die pro Sekunde gesendet werden kann, an den Höchstbietenden. Eine weitere Möglichkeit, um Profit zu machen.

Bei einem kostenpflichtigen VPN müssen Sie nicht mit solchen Problemen rechnen. Die meisten kostenpflichtigen VPNs sind seriös und bieten Ihnen unbegrenzte Geschwindigkeit an. Außerdem müssen Sie sich keine Sorgen machen, das Ihre Bandbreite gestohlen wird, da die Anbieter Ihnen Werkzeuge geben, um den Datentransfer zu kontrollieren.

4. Kostenlose VPNs verwenden im Gegensatz zu kostenpflichtigen VPNs eine niedrigere Verschlüsselungsstufe: Der Schutz der Kundendaten sollte für einen VPN-Anbieter an erster Stelle stehen und die Wahl eines VPN-Anbieters sollte sich danach richten. Leider können viele kostenlose VPNs dies nicht gewährleisten. Oftmals geraten Daten unbeabsichtigt durch nicht ausreichende Sicherheitsvorkehrungen in die Hände von Dritten. Die meisten kostenlosen VPN-Anbieter verwenden nicht das Verschlüsselungsverfahren AES mit einer 256-Bit-Schlüssellänge, das eigentlich unlängst zum Branchenstandard gehört und auch von US-Behörden für staatliche Dokumente mit der höchsten Geheimhaltungsstufe verwendet wird.

Die meisten kostenpflichtigen VPNs verwenden selbstverständlich die AES-256-Verschlüsselung.

5. Kostenlose VPNs haben in der Regel IP-Adressen auf der schwarzen Liste (Blacklist), kostenpflichtige VPNs dagegen nicht: Ein weiterer Unterschied zwischen diesen beiden Angebotsmodellen liegt in der Qualität der IP-Adressen. Die IP-Adressen von kostenlosen VPNs befinden sich oftmals auf schwarzen Listen, sogenannten Blacklists. Sollten Sie einige der Probleme von kostenlosen VPNs umgehen können oder mit ihnen Leben können, so führt kein Weg an diesem vorbei. Wodurch das kostenlose VPN in vielen Fällen nutzlos wird.

Da nur eine begrenzte Anzahl an IP-Adressen für eine große Anzahl an Kunden zur Verfügung steht, werden diese von einigen für bösartige Zwecke verwenden und somit gesperrt. Dadurch wird die Anzahl der verfügbaren IP-Adressen reduziert, da es dem Anbieter leider nicht möglich ist, immer für Nachschub zu sorgen.

Diese Fälle treten bei kostenpflichtigen VPN-Anbietern viel seltener auf, da genügend IP-Adressen vorhanden sind. Sollte es dennoch einmal der Fall sein, können Sie damit rechnen, dass immer genügend neue Adressen verfügbar sind.

6. Kostenlose VPNs verfügen im Gegensatz zu kostenpflichtigen VPNs nur über begrenzte Funktionen: Sollten Sie dennoch entgegen aller Wahrscheinlichkeit ein vernünftiges kostenloses VPN finden, müssen Sie mit eingeschränkten Funktionen leben und können nicht mit den Eigenschaften eines kostenpflichtigen VPNs rechnen. Seien Sie sich bewusst, das ein kostenloses VPN nur rudimentäre Funktionen bietet.

Kostenpflichtige VPNs bieten Ihnen viele zusätzliche Funktionen, Eigenschaften oder Boni. Einige bieten Tutorials an oder schreiben Artikel in ihren Blogs. Andere bringen kontinuierlich neue Updates raus.

7. Kostenlose VPNs sind gratis, während kostenpflichtige VPNs nur einen geringfügigen Betrag kosten: Der einzige Vorteil von kostenlosen VPNs ist, dass sie gratis sind. Dennoch kosten kostenpflichtige VPNs kein Vermögen. Sie können bereits für unter 10 € im Monat ein Abo buchen. Sollten Sie sich für ein längerfristiges Abo entscheiden, können Sie immense Rabatte einstreichen und sogar für unter 2 € ein Abo-Paket erwerben. Wenn Sie in Betracht ziehen, welche Leistungen Sie erhalten, lohnt es sich definitiv darüber nachzudenken.

Weshalb Sie sich nicht für ein kostenloses VPN entscheiden sollten

  1. Kostenlose VPNs können mehr Schaden als Nutzen hervorrufen: Sie enthalten oftmals unerwünschte Werbung oder sogar Malware. Ihr Gerät wird nicht optimal geschützt und ist damit für Angriffe verwundbar. Außerdem gibt es nicht für alle Plattformen und Geräte Anwendungen.
  2. Kosenlose VPNs sind langsam: Sie verfügen nicht über ausreichend Server und sind daher schnell überlastet. Dabei werden viele Nutzer über wenige Server verbunden. Dadurch verlangsamt sich Ihre Geschwindigkeit.
  3. Die meisten kostenlosen VPNs protokollieren die Aktivitäten der Nutzer: Viele der kostenlosen VPNs speichern den Datenverkehr und weitere Informationen ihrer Kunden. Dies kann zu Problemen führen, wenn der Anbieter gehackt wird oder Behörden Daten verlangen. Es kommt sogar vor, dass Anbieter die Daten an Dritte verkaufen.

Fazit

Es ist ratsam, ein VPN auszuprobieren, bevor man sich für Abo-Paket entscheidet. Die meisten VPN-Anbieter verlangen Ihre Zahlungsinformationen, aber die seriösen bieten Ihnen eine Geld-zurück-Garantie an. Jedoch gibt es auch Anbieter, die es Ihnen ermöglichen, den Service zu testen, ohne das Sie Ihre Zahlungsinformationen hinterlegen müssen.

Wir haben Ihnen die 5 besten VPN-Anbieter vorgestellt, die entweder ein kostenloses Angebot bereitstellen oder über eine Testversion verfügen, bei der Sie keine Zahlungsinformationen hinterlegen müssen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Testen.